Blog Technisches Design

1997–2001: Segelflugzeug UL

Kooperation · TU Dresden · 21. September 2001 · frank.drechsel ·
Schlagwörter: , , , ,

ul-quer-sw

Diesem Projekt lag der Wunsch zu Grunde, die fächerübergreifende Zusammenarbeit an der Technischen Universität Dresden zu beleben. Dafür wurde nach einem Objekte mit spektakulärer Wirkung nach innen und außen gesucht. Im Ergebnis entstand das Konzept eines ultraleichten doppelsitzigen Segelflugzeuges, welches durch einen Luftschraubenantrieb eigenstartfähig ist und bei zu geringer Höhe im Segelflugbetrieb wieder auf die gewünschte Flughöhe gebracht werden kann. Die Eigenstartfähigkeit macht das Flugzeug frei von der Verfügbarkeit einer Startmannschaft auf dem Flugfeld. Der Antrieb erfolgt über eine faltbare Luftschraube im Heck des Flugzeuges, die über eine Fernwelle angetrieben wird. Das Konzept sieht kein Segelflugzeug für den Hochleistungssport vor. Es steht unter dem Motto „Luftwandern. Sinnliches Fliegen. Leise.“ Damit orientiert sich diese Flugzeugentwicklung nicht an den Leistungs- und Auslegungsmerkmalen von Hochleistungssegelflugzeugen Erst dadurch ist es möglich, Neues zu probieren.

Bearbeiter: Johannes Uhlmann

Merken

Merken

Blog durchsuchen